Abheben und losspielen

ZEHN JAHRE KINDERFESTSPIELE / AUFTAKT

19/06/17 „Ich bin tief überzeugt, dass man die Liebe zur Musik auch in zukünftigen Generationen wecken kann. Selbst kam ich als Kind eher per Zufall zur Klassik, aber es ging schnell ein Tor in eine inspirierende Welt für mich auf“, sagt die Dirigentin Elisabeth Fuchs. „Diese Erfahrungen möchte ich weitergeben, auch an Familien, für die ein Konzertbesuch noch eher ungeübt ist.“

Von Heidemarie Klabacher

Es ist eines der größten Musikvermittlungsprogramme in Österreich und Europa: „Die Kinderfestspiele“ wurden vor zehn Jahren von Elisabeth Fuchs gegründet. Eine Workshopwoche am Flughafen – in der Zeltstadt im „amadeums terminal 2“ - für Kindergartengruppen und Schulklassen samt Konzert ist seither jeweils der sommerliche Auftakt der „Kinderfestspiele“, die sich mit Abo-Konzerten für alle Altersgruppen ab Herbst dann über das ganze Kulturjahr ziehen.

Startschuss war heute Vormittag - Montag (19.6). Für Schul- und Kindergartenkinder von drei bis elf Jahre begannen die Workshops: Singen, Musizieren, Instrumente erforschen und ausprobieren stehen auf dem Programm in den einzelnen Instrumentenzelten, in denen Mitglieder der Philharmonie Salzburg in die Welt der Musik einführen. In den nächsten zehn Tagen werden bei den Workshops, Workshopkonzerten und frei verkauften Konzerten für die ganze Familie 12.000 Besucher erwartet. Mit den Familienkonzerten „Die vier Jahreszeiten“ wird am 24. Und am 25. Juni zugleich die neue Saison eröffnet.
„Einmal ist keinmal“, sagte sich Elisabeth Fuchs, die Dirigentin und Musikvermittlerin aus Leidenschaft. „Deshalb legen wir jährlich ein Abo mit sechs Konzerten auf. Die Kinderfestspiele sind kreativ, publikumsnahe und nachhaltig. Sie vermitteln klassische Musik altersgerecht und ziehen das Konzertpublikum der Zukunft heran.“ Sie sei überzeugt, so Elisabeth Fuchs, „dass wir nur so für Salzburg den Altersdurchschnitt in den Konzertsälen senken können“.

Die Musikerinnen und Musiker der Philharmonie Salzburg tragen diese Überzeugung mit und bilden das Rückgrat dieses Musikvermittlungsprojekts: „Es gibt uns jetzt zehn Jahre, der enorme Publikumszuwachs und die vielen freudigen Rückmeldungen zu unserem Konzept machen mich froh und stolz!“

Seit 2007 ermöglicht die Initiative von Elisabeth Fuchs Kindern einen möglichst frühen, altersgerechten Zugang zu klassischer Musik. Einmal im Jahr treffen sich tausende Kinder im Klassenverband mit Schule oder Kindergarten zu den Workshopkonzerten. „Ein Vormittag, der der klassischen Musik gehört und Spaß macht, sonst kämen die Kinder nicht wieder.“ Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Aspekt des Projekts. „Jedes Kind bekommt eine Gratis-CD des jeweils gespielten Werks mit nach Hause, für viele Familien der Einstieg in die Klassikwelt. Dort bleiben sie, denn das Abo mit sechs Konzerten im Jahr wird sehr gut angenommen.

Die Kinderfestspiele starteten in der ersten Saison 2007/2008 mit 14 Konzerten, 120 Workshops und insgesamt 4.500 Besuchern und stehen aktuell bei 52 Konzerten, 360 Workshops und 64.000 Besuchern per anno. Der Blick auf diese Publikumskurve bestätige, so Elisabeth Fuchs, dass sich die Investition in ein junges Publikum lohnt: „Viele der damals 6jährigen besuchen mittlerweile die innovativ programmierte Konzertreihe der Philharmonie Salzburg oder andere Konzertangebote am Musikstandort Salzburg.“

Kinderfestspiele - www.kinderfestspiele.com
Bilder: Kinderfestspiele / Erika Mayer