asdf
 

Musik von Gestern - Musik von Heute

STIFTUNG MOZARTEUM / DIALOGE 2017

12/09/17 Musik und Klänge auf der einen, Natur und Wissenschaft auf der anderen Seite sind wie zwei Pole seiner Auseinandersetzung mit der Welt. Mit Miroslav Srnka als Ausgangs- und Mittelpunkt findet unter dem Motto „Musik von Heute" von 30. November bis 3. Dezember das diesjährige Festival DIALOGE der Stiftung Mozarteum Salzburg statt.

Die Klangwelt von Miroslav Srnka wird spannungsreich kombiniert mit der Musik von Gestern und der von Heute: „Das Festival mixt Srnkas Kosmos genreübergreifend mit Klassik, zeitgenössischer, moderner elektronischer Musik, Film und Kabarett zu einer unprätentiösen Werkschau für ein neugieriges und offenes Publikum“, so Maren Hofmeister, künstlerische Leiterin der Stiftung Mozarteum. Die DIALOGE wollen dabei einen unkomplizierten Zugang zu zeitgenössischer Musik bieten, wo niemand Berührungsängste zu haben braucht und so verwandelt sich die Stiftung Mozarteum während der vier Festivaltage in einen entspannten Treffpunkt mit speziellen Lichtinstallationen, einer Festivallounge und einem Punschstand. Spannende Begegnungen versprechen aufstrebende und international renommierte Künstler und Ensembles aus den unterschiedlichsten Bereichen.

Miroslav Srnkas Musik wird unter anderem in Bezug zu Landsmännern wie Leoš Janáček und Antonín Dvořák gesetzt. Diese beiden Komponisten sind für sein Schaffen von Bedeutung, ebenso wie sein Faible für Naturphänomene aller Art, wie zum Beispiel Gletscher- und Eislandschaften, gefrierende Nebel, Frost- und Tauwetter oder Vogelschwärme, deren Formationen wie durch Zauberhand am Himmel entstehen. Dies sind auch die Leitthemen des Konzertabends mit dem Münchener Kammerorchester unter der Leitung von Clemens Schuldt. Auf humorvolle Art und Weise werden diese Naturphänomene von der schräg-unterhaltsamen Wissenschaftskabarett-Truppe Science Busters betrachtet, die sich dem Thema von der wissenschaftlichen Seite nähern und für die DIALOGE ein eigenes Stück unter dem Motto „Science Busters meet cool“ kreieren.

Da Srnkas Schaffen mitunter auch stark vom Film beeinflusst ist, werden die DIALOGE von einem ausgesuchten Filmprogramm begleitet, darunter „My Life Without Me“ von Isabel Coixet (2003), die Doku „Science Fiction aus der Vergangenheit“ über Srnkas Oper „South Pole“, „Begegnungen am Ende der Welt – Eine Reise in die Antarktis“, eine Doku von Werner Herzog und „Amadeus“, das legendäre Filmdrama von Miloš Forman über das Leben von Mozart aus dem Jahr 1984.

Beim „Postkartenkonzert“, einer musikalischen Lesung, verknüpft Burgtheater-Schauspieler Markus Meyer Lieder von Mozart und Srnka mit Anekdoten und Briefen der Familie Mozart und liebevollen Postkarten des Schriftstellers Jurek Becker an seinen Sohn. Ein weiteres Mal Mozart gibt es zum Abschluss, wenn die DIALOGE traditionell mit der Aufführung des Requiems enden – heuer mit dem Mozarteumorchester Salzburg und dem Salzburger Bachchor unter der Leitung von Pablo Heras-Casado. (Stiftung Mozarteum)

DIALOGE 2017: 30. November bis 3. Dezember - www.mozarteum.at
Bilder: ISM / Dialoge Programmheft

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014