asdf
 

Blut. Teig und Tränen.

TASCHEN OPERN FESTIVAL / URAUFFÜHRUNGEN

25/09/19 Ein blutroter Vorhang steht für Bett und Erotik wie für Mord und Totschlag. Fünf Lampen beleuchten das Geschehen und dienen als Vorhang-Ersatz, wenn sie – vorne an der Rampe aufgereiht – den Hintergrund ausblenden. Bedient werden Lampen wie Requisiten von Tier-Domestiken, die sich ständigen Metamorphosen unterziehen: Damit ist die Szene wandelbar und doch durchgehend vertraut.

Weiterlesen

Geht's den Feen gut, geht's dem Klima gut

LANDESTHEATER / OBERON

22/09/19 Ehekrach im Elfenreich. Ritter mit blankem Schwert auf Liebes- und Kriegspfad. Ur-Großmütter der Rheintöchter auf der Feenschaukel. Zoff mit Kalif und Emir wegen mehrfacher Entführungen aus Harem und Serail: Es geht rund in Carl Maria von Webers Feenoper Oberon. Und es geht rund – mit Charme und Selbstironie – in der Produktion im Landestheater zwischen Feen-, Franken- und Persischem-Reich.

Weiterlesen

Strudelteig als Leichentuch

TASCHENOPERN FESTIVAL / SALZBURG LIEGT AM MEER

20/09/19 Der eine schleudert elegant aus dem Handgelenk seinen Strudelteig durch die Luft. Die anderen werfen einander böse Worte an den Kopf im Kreuzfeuer von Liebe, Hass und Eifersucht. Voll davon sind die Theaterstücke Shakespeares. Und einiges aus dem Shakespeare-Kosmos erzählen die fünf neuen Mini-Opern beim Taschenopernfestival.

Weiterlesen

Sterngucken und Watten auf der Loferer Alm

REPORTAGE / ADVENTSINGEN

06/09/19 „Die Buben haben heuer viel Karten gespielt – Watten – wie im Wirtshaus“, erzählt Gudrun Köhl-Korbuly lachend. „Die Mädchen hatten auch viel Spaß – wie immer hatten wir ein paar Heimwehkinder dabei, aber das war heuer eigentlich nicht der Rede wert.“

Weiterlesen

Spiegeltänze

TANZ_HOUSE FESTIVAL / SPIEGELUNGEN

04/09/19 Unter dem Titel „Spiegelungen“ lädt das tanz_house Festival zu einem neuntägigen Programm voller Tanz, Performance und Workshops ein. Die Veranstaltungsreihe will den Ideenreichtum und die Vielfalt künstlerischer Handschriften der unterschiedlichen Künstlerinnen und Künstler spiegeln.

Weiterlesen

Sweet Transvestite im Mond

UNIVERSITÄT MOZARTEUM / IL MONDO DELLA LUNA

24/06/19 Erst jüngst haben Amerika und die Welt „50 Jahre Mondlandung“ gefeiert. Die Chinesen streben derzeit auf die Hinterseite des Mondes. Wölfe und Romantiker heulen ihn aus hormonellen Gründen an. Die Lyrik ist voller Silbermond und schon der alte Haydn hat dem Trabanten eine wundersame Oper gewidmet.

Weiterlesen

Beziehungsdreieck

SOMMERSZENE / RULE OF THREE

18/06/19 Rule Of The Three, eine figurative Dreiecks-Verwinkelung mit Techno-Drums von Jan Martens & dem amerikanischen Komponisten NAH auf der Bühne im Szene Theater - vormals Republic - zur Eröffnung der Sommerszene 2019.

Weiterlesen

Stein und Bein

SOMMERSZENE / ERÖFFNUNG

17/06/19 Die Sommerszene beginnt heute Montag (17.6.) und bringt zum Auftakt Premieren von Marco Döttlinger und dem Kollekti ohnetitel, sowie das fulminante Tanzstück Rule of Three von Jan Martens. Auf das Publikum warten „bildstarke Inszenierungen, furioses Schauspiel, berührende Geschichten, humorvolle Performances und partizipative Formate“.

Weiterlesen

… die hat einen andern erwählt

UNIVERSITÄT MOZARTEUM / BAROCKNACHT

28/05/19 Junges Glück. Grollende Eifersucht. Gockelgebaren der Herren, amüsierte Distanz der Dame... Leicht hat es der Tanz nicht, glaubwürdig Emotion darzustellen. Erstaunlich, dass all diese Gefühle in Reif- und Gehrock fast überzeugender daherkommen, als mit den deutlich radikaleren Mitteln mancher Performance. Im Zentrum der Barocknacht stand Ballett-Oper Terpsichore von Georg Friedrich Händel.

Weiterlesen

Keine sexual-hygienische Endlösung

LANDESTHEATER / MOZART-DA PONTE-ZYKLUS

15/05/19 „Mit der Trias der Da-Ponte-Opern beginnt das, was wir bis heute 'Repertoire' nennen“, schrieb Wilhelm Sinkovicz 2013 in der Presse. „Bis zu diesem Zeitpunkt warteten Kenner und Liebhaber Jahr für Jahr, Spielzeit für Spielzeit auf neues 'Futter'. Der Theaterbetrieb lebte von Uraufführungen.“ Heutige Freaks werden „unrund“, wenn in einer Spielzeit weder Cosí, noch Figaro noch Don Giovanni gespielt wird.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014