MUSEEN

Tage der Barrierefreiheit

13/10/17 In den Salzburger Museen finden vom 14. bis zum 20. Oktober Tage der Barrierefreiheit statt. Es werden kostenlose Führungen angeboten, die speziell für Menschen mit Behinderungen konzipiert wurden.

Sieben Museen beteiligen sich: Mozarts Geburtshaus in der Getreidegasse (Stiftung Mozarteum Salzburg), das Salzburg Museum in der Neuen Residenz, das Keltenmuseum Hallein, das Museum der Moderne Salzburg – Rupertinum, das DomQuartier Salzburg, das Haus der Natur und das Salzburger Freilichtmuseum in Großgmain.

Anlass für die von Kultur- und Sozialreferent Heinrich Schellhorn initiierte Aktion ist der Tag des weißen Stockes am 15. Oktober. „Menschen mit und ohne Behinderungen profitieren von barrierefreier Gestaltung: Schwer zu öffnende Türen, klein gedruckte Texte, fehlende Orientierungshilfen oder mangelnde Sitzgelegenheiten sind allgemeine Hemmnisse“, so Schellhorn.

In Mozarts Geburtshaus ist am 14. Oktober „Mozarts Welt für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen“ zu erleben. Am 15. Oktober wird im Salzburg Museum Wissenswertes über das Gemälde „Sonntagsspaziergang“ von Carl Spitzweg in Leichter Sprache vermittelt. Das Keltenmuseum Hallein bietet am 16. Oktober Führungen in leichter Sprache. Im Museum der Moderne Salzburg, Rupertinum wird am 17. Oktober das gemeinsam mit der Lebenshilfe Salzburg entwickelte Projekt der „inklusiven Bibliothek“ vorgestellt. Im DomQuartier findet am 18. Oktober eine Preview zu „Mein Blick, Dein Blick, Unser Blick“ statt, ein interdisziplinäres Kooperationsprojekt mit dem Verein Südhof, dem Kommunikationszentrum Oase, dem Verein Laube und dem Sozialzentrum Harmogana. Am 19. Oktober präsentiert das Haus der Natur seine Highlights für Menschen mit Gehbehinderung sowie für Seniorinnen und Senioren. Im Salzburger Freilichtmuseum Großgmain findet am 20. Oktober eine Führung für gehörlose und hörbeeinträchtigte Menschen in Gebärdensprache statt. (Landeskorrespondenz)