ST. JOHANN/PG

Neue regionale Bildungs-Anlaufstelle

22/01/20 Die Bildungsregion Süd, eine neue Außenstelle der Bildungsdirektion, wurde am Montag (20.1.) , in St. Johann im Pongau eröffnet. Die Bildungsregion ist eine regionale Koordinationsplattform für die Zusammenarbeit aller Akteure innerhalb des Bildungssystems.

Am neu bezogenen Standort in St. Johann in der Reinbachstraße 11, Gebäude des Maschinenrings, werden zehn von den knapp 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bildungsregion Süd arbeiten. Diese sind zuständig für 105 Volksschulen, 38 Mittelschulen, 13 Sonderschulen, elf Polytechnische Schulen, fünf Berufsschulen, neun AHS, drei HTL, vier HAK, sieben HUM (Humanberufliche Schulen) und eine BAfEP (Bildungsanstalt für Elementarpädagogik – ehemals BAKIP – Kindergartenschule). Das sind insgesamt 196 Schulstandorte und damit 55 Prozent aller Schulen im Bundesland Salzburg. Ansprechpartner stehen nicht nur in St. Johann, sondern auch in den Außenstellen Hallein, Tamsweg und Zell am See zur Verfügung.

„Die Schulaufsichtsteams arbeiten Schularten übergreifend und übernehmen Verantwortung für die pädagogische, fachdidaktische und organisatorische Entwicklung“, erklärte Bildungsdirektor Rudolf Mair. Und Bildungsregionsleiter Andreas Egger ergänzt: „Sie ermöglichen eine bessere Abstimmung und koordinierte Behandlung von Querschnittsthemen.“ So soll die Bildungsqualität verbessert und zur Chancen- und Geschlechtergerechtigkeit in der Region beitgetragen werden. „Die Arbeit in den Bildungsregionen bedeutet Bürgernähe und kurze Wege für Schüler, Eltern und Lehrer“, sagte Bildungslandesrätin Maria Hutter bei der Eröffnung der Dienststelle. (LK)

Die Bildungsregion Süd online