asdf
 

Total original

GLOSSE

27/05/12 Von Reinhard Kriechbaum – Das ist freilich angenehmer / und dazu noch viel bequemer/ als in Kirche oder Schule / fest zu sitzen auf dem Stuhle … Wir sollten es mit diesen Zeilen von Wilhelm Busch halten und für Theater, Oper und schon gar für Barockoper entschieden mehr Lebenslust einfordern.

Weiterlesen

Galionsfigur

GLOSSE

24/05/12 Von Reinhard Kriechbaum – Nicht, dass wir es gar nicht erwarten könnten zu erfahren, was bei den Pfingstfestspielen 2013 gesungen und gespielt wird. Aber ein bisserl gefreut haben wir uns ja doch auf die für heute Donnerstag 14 Uhr angekündigte Pressekonferenz. Wir lieben ja „La Bartoli“.

Weiterlesen

Da treibt’s wer gar zu bunt!

GLOSSE

15/05/12 Von Reinhard Kriechbaum -  „Stirnrunzeln“ gebe es in Salzburg, meldet das InfoZ, das unter anderem dafür zuständig ist, die Befindlichkeiten unserer Stadt-Obrigkeiten via Presse unters einfache Volk zu bringen. Der Grund: die neuen gelb-roten Leuchten auf der Lehener Brücke.

Weiterlesen

Juhu, gelber Asphalt

GLOSSE

10/05/12 Von Heidemarie Klabacher - Gelber Asphalt kommt! Der Max-Reinhardt-Platz wird wieder einmal gestaltet. Der Asphalt soll auch nicht einfach „gelb“ sein, sondern „gelblich ockerfarben“. Damit wird sicher alles gut.

Weiterlesen

Wer flexibel anbietet, gewinnt

KOMMENTAR

26/04/12 Von Reinhard Kriechbaum – Jüngst erst haben wir an dieser Stelle genau nachgerechnet und sind am Beispiel der Musikabonnements zum Schluss gekommen: von Abo-Krise, wie sie allerorten an die Wand gemalt wird, keine Spur. Auch im Schauspielhaus geht es kontinuierlich aufwärts mit Kundschaft, die sehr wohl zu „Treue“ gegenüber dem Veranstalter bereit ist.

Weiterlesen

Klassik hören oder Schifahren?

KOMMENTAR

18/04/12 Von Reinhard Kriechbaum - Da sitz man also mit ziemlich genau siebzig weiteren Unerschrockenen zwischen 730 leeren  Stühlen im Großen Saal des Mozarteums. So geschehen gestern Dienstag (17.4.). Stimmt schon, Orgelkonzert zieht nichts so. Aber ist ein solcher Abend nicht signifikant für die allüberall fleißig herbei geredete Krise des Abonnements, für die vermeintliche Zuhörer-Krise der klassischen Musik?

Weiterlesen

Weißes Rauschen

GLOSSE

17/04/12 Von Reinhard Kriechbaum – Wenn man Kultur will, so zieht man besser aus dem Lungau weg. Nicht anders geht es Nachbarn im oberen Murtal, in der Region Murau. Ob Kunst und Kultur dagegen etwas ausrichten, ist fraglich, aber einen Versuch wert.

Weiterlesen

Was sich reimt ist gut – und das ist das Problem

GASTKOMMENTAR

10/04/12 Von Karl Zechenter - Gerade habe ich einen schönen Artikel gelesen, in dem Johannes Grenzfurthner den Kunstskandal für tot erklärt – und schon gibt es ihn. Totgesagte leben offensichtlich länger. Das gilt auch für alle zum Grass-Gedicht eintreffenden Argumente und Gegenargumente.

Weiterlesen

Der KUBUS war´s

GASTKOMMENTAR

06/04/12 Von Robert Wimmer - Die Kombination Kulturhaus und Mehrzweckhalle war zu teuer, ÖVP und FPÖ stimmten vor wenigen Monaten im Tamsweger Gemeinderat dagegen. Nun baut die Gemeinde doch eine Mehrzweckhalle um sage und schreibe 4,8 Millionen Euro, jedoch kein Kulturhaus KUBUS. Da entsteht der Eindruck, einzig und allein der  KUBUS hätte zu viel gekostet. Das Land Salzburg hätte nämlich "nur" 70 Prozent dazugezahlt. Darum war er zu teuer.

Weiterlesen

Kunst für Menschen, Hunde und Autos

GLOSSE

06/04/12 Über glückliche und unglückliche Standorte für Kunst im öffentlichen Raum. Ein Gespräch mit dem Vorsitzenden des Beirats „Kunst im öffentlichen Raum“, Werner Thuswaldner.

Weiterlesen

… trifft den Ton

KOMMENTAR

19/03/12 Von Reinhard Kriechbaum - China ist gerade Causa prima in Salzburgs Wirtschaftspolitik. Zwei Volksmusik-Recken vom Wolfgangsee, auf „Zugin“ (Ziehharmonika) und Tuba, waren jüngst in Peking gern gehörte und fotografierte „Exoten“. Derweil bekamen in Salzburg russische TV-Promis vor russischen Fernsehkameras einen Einführungs-Quickie in Jodeln, Tanzen und Schuhplatteln.

Weiterlesen

Göttliche Komödie

GLOSSE

14/03/12 Von Reinhard Kriechbaum – Wie läppisch sind doch unsere Sorgen mit Kulinaria wie „Zigeunerschnitzel“ oder „Mohr im Hemd“. In Italien erzeugt bei aufmerksamen und politisch korrekt denkenden Menschen sogar Dantes „Göttliche Komödie“ Sodbrennen.

Weiterlesen

Animalisch, aber menschenähnlich

KOMMENTAR

08/03/12 Von Werner Thuswaldner - Früher wurden Helden, Kaiser, Könige und Dichter auf den Sockel gestellt. Heute haben auch weniger hoch gestellte Wesen die Chance, zu solchen Ehren zu kommen. Seit heute, Donnerstag (8.3.) steht auf dem Max-Reinhardt-Platz das „Affentor“ von Jörg Immendorff.

Weiterlesen

Kosten die Universitäten zu viel?

IM WORTLAUT / REINHART VON GUTZEIT

02/03/12 In der „Zeit“ wurde Österreich kürzlich als „Schlaraffenland der Billigbildung“ bezeichnet und dabei die Universität Mozarteum Salzburg als „Paradebeispiel“ zitiert, weil sich hier angeblich wohlhabende Amerikaner und Japanerinnen tummeln und dennoch wolle die Universität keine Studiengebühren kassieren. „Das ist ein Zerrbild der Realität“, so Rektor Reinhart von Gutzeit in einem Offenen Brief.

Weiterlesen

Spiel mir das Lied vom Tod

GLOSSE

24/02/12 Von Reinhard Kriechbaum - Das Filmmusik-Programm der Philharmonie Salzburg ist ein Dauerbrenner, und „Spiel mir das Lied vom Tod“ ist darin ein unverzichtbarer Reißer. Wenn die Musiker jetzt ins Spital ausschwärmen, um an den Krankenbetten musikalisches Wohlbefinden auszugießen, werden sie diese Noten hoffentlich eingepackt lassen.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014