asdf
 

styriarte (lat.-ital.), die, sommerliche Musikfestspiele der Steiermark

 

Die Geschichte:

Die styriarte wurde 1985 ins Leben gerufen. Stand Johann Sebastian Bach im Mittelpunkt des ersten Festspieljahres, so waren die Programme in den folgenden Jahren Monteverdi, Haydn, Schubert, Mozart, Beethoven und Mendelssohn gewidmet. Seit 1992 stellt die styriarte ihr Programm in thematische Zusammenhänge wie „Sommer Nacht Traum“, „Raum und Klang“, „Brüche und Brücken“, „Spuren des Mythos“ oder „Einfach klassisch!“. 1998/99 hat die styriarte mit „Verlorenes Paradies?“ und „Erklär mir, Liebe“ einen neuen, groß angelegten Themenreigen begonnen, der 2003 mit „Die Macht der Musik“ beendet wurde. Betrachtungen von Zeit (2004), Sinn und Sinnlichkeit (2005) oder 2006 des Glücks folgten.

Der Hintergedanke:

Die styriarte sollte den bahnbrechenden Dirigenten Nikolaus Harnoncourt enger an seine Heimatstadt Graz binden. Harnoncourts künstlerische Erkenntnisse, die ihn zu einem Weltstar gemacht haben, wurden zum Maßstab für die Aufführungen der Festspiele. So ermöglicht die styriarte heute Begegnungen mit verlorengegangen Sichtweisen unseres musikalischen Erbes und sie spiegelt die heutige Vielfalt an spannenden Zugängen zur alten Musik wider, zur Musik zwischen Mittelalter und Romantik. Mit Personalen für zeitgenössische Komponisten macht die styriarte aber immer auch Ausflüge in die Musik der Jetztzeit.

Die Musiker:

Neben dem Concentus Musicus Wien, einem von Nikolaus Harnoncourt genial geführten Ensemble für alte Musik, hat sich das überaus dynamische Chamber Orchestra of Europe als bevorzugter Klangkörper der styriarte erwiesen. Seit 2000 gibt es eine äußerst fruchtbare Zusammenarbeit mit dem französischen Weltklasse-Pianisten Pierre-Laurent Aimard. Die führenden Interpreten der Alten-Musik-Szene - etwa Jordi Savall, Quatuor Mosaïques, Armonico Tributo Austria, Il Giardino Armonico - gehören heute ebenfalls zu den Stammgästen der steirischen Festspiele.

Das Umfeld:

Eine unverwechselbare Note der styriarte liegt im reizvollen Ambiente, in dem die Konzerte stattfinden. Die außergewöhnlich gut erhaltene Altstadt der steirischen Landeshauptstadt Graz mit ihren weithin bekannten historischen Plätzen und Sälen bietet den Festspielen einen unvergesslichen Rahmen.

 

styriarte
c/o Steirische Kulturveranstaltungen GmbH

Sackstraße 17
8010 Graz
Tel.: +43.316.81 29 41.0
Fax: +43.316.825 000.15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! '; document.write(''); document.write(addy_text3994); document.write('<\/a>'); //-->\n Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.styriarte.com

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014