asdf
 

 

Rauriser Literaturtage

Worte sind unser Weg in die Welt

Namhafte Autorinnen und Autoren - junge Talente und legendäre Größen - treffen Jahr für Jahr im Pinzgauer Hochtal auf ein offenes Publikum aus einheimischen und „zugereisten“ Literaturfreunden.

Rauris ist jedoch mehr als Lesungen, Diskussionen, Arbeitskreise und die Vergabe der beiden Preise, des Rauriser Literaturpreises für die beste Prosa-Erstveröffentlichung in deutscher Sprache und des Rauriser Förderungspreises.

Rauris ist mehr als das traditionelle „Gespräch über Kindheit“, das Bibliothekarsforum, die Störlesungen, die Zeitschrift „Salz“, die musikalischen Verführungen oder das abschließende Schulprojekt.

Rauris ist – so streben wir es mit aller Begeisterung an – eine Verbindung von Literatur und Natur, unbeschränkter Weite des Gedankens und Enge einer wunderschönen Talschaft, Nähe zwischen jenen, die hier leben und allen, die hierherkommen.

Eingeladen sind große Sprach-Virtuosen: Sprach-Analytiker, die der linearen Abbildbarkeit von Wirklichkeit misstrauen, Spieler aus Kalkül und Lust, Wut und Obsession. Vieldeutige Wort-Arbeiter, denen geschlossene Systeme suspekt sind und die die verstörend-verlockende Offenheit von Sprache und Welt zeigen.

Das Spektrum reicht von der Lyrik zum umfangreichen Romanwerk, vom fast manischen Monolog zum sprachspielerischen Kabarett. Manche Autorinnen und Autoren mischen Experiment und Tradition oder haben vom einen zum anderen gewechselt.

So werden die Rauriser Literaturtage zur Bühne für die Radikalität von Sprache: undogmatisch, lustvoll und furios.

 

Kulturverein Forum Rauris

Marktstraße 30
5661 Rauris
Tel: +43 680 20 42 600
Fax: +43 6544 62 02 18

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

http://www.rauriser-literaturtage.at/

Zimmerreservierungen

Tourismusverband Rauris
Tel:+43(6544)-20022
Fax +43(6544)-20022-6030
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014