asdf
 

Wie ist das mit der Tagewählerei?

BUCHBESPRECHUNG / WOLF / VERSCHWUNDENE BRÄUCHE

16/12/16 Wenn es den Brauch denn noch gäbe, dann wären in der Steiermark in diesen Tagen Burschen mit einer Figur des heiligen Josef unterwegs. Nicht nur Maria hat ja nach einer Herberge gesucht. Das "Frautragen" gibt es noch mancherorts, das "Joseftragen" (in der Steiermark noch in der Zwischenkriegszeit beschrieben) ist ganz abgekommen.

Weiterlesen

„Schreiben Sie das auf!“

BUCHBESPRECHUNG / FEDERMAIR / ROSENBRECHEN

12/12/16 Surfleisch mit Sauerkraut, ausgerissene Federn beim Hühnerrupfen, die beklemmende Schulzeit im katholischen Stiftsgymnasium – Leopold Federmair nimmt den Leser mit auf einen Streifzug durch seine Kindheit in der österreichischen Provinz.

Weiterlesen

Schleier oder Kater?

IBN ARABI / DER ÜBERSETZER DER SEHNSÜCHTE

02/12/16 „Wer wissen will, was Salafisten, Fundamentalisten, Terroristen, Saudis und andere Kleingeister zur Weißglut treibt, echte arabische Intellektuelle jedoch inspiriert wie kaum etwas aus der islamischen Tradition, der findet es – hier!“ Was jeden Lyrikfan fasziniert und verwirrt, zum Lachen, Weinen und Staunen bringt, das findet sich – auch hier: In den Gedichten von Ibn Arabi in der Übertragung von Stefan Weidner.

Weiterlesen

Erst der Absturz, dann die Landung

BUCHBESPRECHUNG / PESCHKA / FANNI POLD

25/11/16 Ein Roman, der mit dem Absturz beginnt. Zwei Fremde, die in einem Baum hängen. Eine Frau, die aus ihrem Leben ausbricht – jede Menge erwarteter und unerwarteter Überraschungen hält Karin Peschka in „FanniPold“ für den Leser bereit.

Weiterlesen

Wie man Zellen zum Tanzen bringt

BUCHBESPRECHUNG / REICHART / FRÜHSTÜCK BEI FORTUNA

21/11/16 „Ich liebe sie, aber sie darf nie erfahren, wie sehr; würde sie das Ausmaß meiner Liebe ahnen, wäre sie weg; sie würde das Land verlassen, die Erde, ich weiß nicht, wohin sie gehen würde, aber sie würde weggehen, unerreichbar weit weg.“ Elisabeth Reichart zieht mit dem ersten Satz in den Bann einer obsessiven Liebe.

Weiterlesen

Eine ganz altmodische Beziehung

BUCHBESPRECHUNG / PELLANDINI / DIESES ALTMODISCHE GEFÜHL

31/10/16 Burgschauspielerin trifft auf Bauunternehmer. Sie ist 69 Jahre alt, er 50. Er begehrt sie, sie lässt ihn abblitzen. Klingt nach keiner guten Basis für eine Beziehung, kann aber auch sehr harmonisch ablaufen. Ganz altmodisch geht es zu in Bruno Pellandinis Roman, der dieses Wort im Titel trägt.

Weiterlesen

Ein richtig mieser Krimiautor

BUCHBESPRECHUNG / LANGENEGGER / DORFFRIEDEN

07/10/16 Was passiert, wenn sich der Protagonist eines Romans gegen seinen Autor auflehnt? Wenn er unzufrieden ist mit der Geschichte, die er ihm verpasst hat? Und was, wenn er versucht, den Autor zu überlisten und seine Geschichte selbst in die Hand zu nehmen? - Der Leser verbündet sich mit dem Polizeiwachtmeister Wattenhofer gegen den Autor Langenegger.

Weiterlesen

Abenteuerfahrt zum Ursprung

BUCHBESPRECHUNG / LEUPOLD / DIE WITWEN

30/09/16 Vier Witwen, die eigentlich keine sind, begeben sich mit Chauffeur, gefunden per Annonce, auf Abenteuerreise. Sie spüren nicht nur dem Flussverlauf der Mosel nach, sondern auch den eigenen Schicksalen und Sehnsüchten - bis an den Ursprung.

Weiterlesen

Die Hochzeit und die Unterhose

BUCHBESPRECHUNG / SALZBURGER HOCHZEITSLADER

16/09/16 Hochzeitslader, neudeutsch „Wedding planner“: Hier geht es um solche im Trachtenanzug und mit „Ladstecken“. Vor der Erfindung von Schneckenpost & Facebook war ihre Aufgabe, Hochzeiten kundzutun und dazu einzuladen. Heute sind sie hilfreiche Fest-Begleiter.

Weiterlesen

Bocksbart. Storchenschnabel. Küchenschelle.

BUCHBESPRECHUNG / BLUMEN EINST UND JETZT

15/09/16 Blumen sollte man schon mögen. Aber selbst, wer Veilchen bisher nur kandiert, Hagebutte nur als Tee und Gänseblümchen, lat. Bellis perennis, nur als Salat-Deko wahr- oder zu sich genommen hat, wird die vielfarbigen Pretiosen in Feld und Flur schon nach dem ersten Durchblättern von „Blumen einst und jetzt“ mit anderen Augen sehen.

Weiterlesen

Weder Gloria noch Credo...

BUCHBESPRECHUNG / ERZBISCHOF COLLOREDO

12/09/16 „Unser Fürst Colloredo hat weder Gloria noch Credo“, sagten Zeitgenossen und bekrittelten damit den Rotstift, den der aufgeklärte geistliche Landesfürst angesetzt hatte. Der letzte Salzburger Fürsterzbischof hat gründlich aufgeräumt nicht nur mit liebgewonnenem Volksbarock.

Weiterlesen

Ankommen und weg müssen

BUCHBESPRECHUNG / SALZBURGER SCHICKSALSORTE

09/09/16 Schauen wir uns mal um im Salzburg des Jahres 1800: Die Schlacht auf dem Walserfeld (ungefähr beim heutigen Cineplexx Airport) gegen die Franzosen war für Österreich verloren gegangen. Salzburg war zwar noch eigenstaatlich, stand aber nicht isoliert da. Schwere Zeiten brachen an!

Weiterlesen

Und wieder geht es rund in den Bergen

BUCHBESPRECHUNG / BERGWANDERN

08/09/16 Was ist Understatement? Wenn einem leidenschaftlichen Bergwanderer erst hundert Rundtouren und dann noch einmal 85 für ein zweites Buch einfallen, und er im Vorwort bescheiden schreibt: Mit dem Angebot ließe sich „gleich ein paar Saisonen“ durch die heimische Bergwelt streifen.

Weiterlesen

Kultur-Wandern zwischen den Baumreihen

BUCH / NEUAUFLAGE / 400 JAHE HELLBRUNNER ALLEE

25/08/16 Ein echt lausiger Sommer, aber ein paar regenlose Stunden für die Hellbrunner Allee sind sich ja doch immer wieder ausgegangen. Viele Leute belassen es dort nicht bei Kalorienverbrauch und Sauerstoffaufnahme, sondern wollen auch etwas wissen über die Kulturgeschichte dieses traditionsreichen Wegs.

Weiterlesen

Mist, Misstrauen, Taubenscheiße

BUCHBESPRECHUNG / MARKOVIĆ / SUPERHELDINNEN

21/07/16 Man nehme eine esoterische Kolumne in der Zeitschrift „Astroblick“, ein rotziges Kind, ein paar Schicksalsblitze, jede Menge Werbesprüche und eine gehörige Portion trockenen Humor – schon hat man das Rezept für Barbi Markovićs Roman „Superheldinnen“. Eine Warnung gleich vorweg: Die Lachmuskeln werden stark beansprucht.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014