19 von 20 haben’s ganz nah in die Bücherei

HINTERGRUND / ÖFFENTLICHE BIBLIOTHEKEN

19/11/14 2,2 Millionen Entlehnungen wurden im Vorjahr in den 123 öffentlichen Bibliotheken im Land Salzburg getätigt. 14 Prozent der Bevölkerung, das sind 74.000 Personen, nutzten das Angebot der öffentlichen Bibliotheken.

Zusätzlich wurden 63.000 Medien online über die Website mediathek.salzburg.at bzw. über die virtuelle Stadtbibliothek heruntergeladen. Das ist eine Steigerung um 62 Prozent gegenüber 2012. Im Bibliothekswesen sind im Land Salzburg 63 Bibliothekarinnen und Bibliothekare hauptberuflich, 43 nebenberuflich und 430 ehrenamtlich tätig.

In ganz Österreich haben von insgesamt 2354 Gemeinden 1259 eine Bibliothek, also etwas mehr als jede zweite. Wesentlich optimistischer sieht die Bibliotheks-Abdeckung aus, wenn man nicht nach Kommunengrenzen, sondern nach Einwohnern rechnet: von den 8,4 Millionen Einwohnern leben 6,6 Millionen an einem Ort mit Bibliothek.

In Salzburg haben von 119 Gemeinden bloß 23 keine Bibliothek, und von den 532.000 Einwohnern des Bundesland haben fast 500.000 unmittelbaren Zugang zu einer Bücherei am Ort.

"Damit liegt das Land Salzburg mit seinen öffentlichen Bibliotheken im österreichweiten Spitzenfeld", betont die für Bibliotheken, Elementar- und Erwachsenenbildung ressortzuständige Landesrätin Martina Berthold unlängst bei der Landesbüchereitagung in Salzburg. "Die Vorreiterrolle Salzburgs war und ist zudem wichtig für die gesamtösterreichische Entwicklung", ergänzt Reinhard Ehgartner, Geschäftsführer des Österreichischen Bibliothekswerks, einem wichtigen Kooperationspartner des Landes Salzburg. Ehgartner stellte im Hinblick auf die gemeinsame digitale Bibliothek von Stadt und Land Salzburg fest, dass "international renommierte und erfolgreiche Online-Projekte in Salzburg ihren Ausgang genommen haben".

Im Auftrag von Landesrätin Berthold erstellte eine Arbeitsgruppe einen Vorschlag für die Fort- und Weiterschreibung des Landesbibliotheksplans für die Jahre 2015 bis 2019. Berthold, die den neuen Landesbibliotheksplan genehmigte und bei der Landesbüchereitagung vorstellte, ist zuversichtlich, dass der neue Landesbibliotheksplan und dessen Umsetzung durch die engagierten Bibliothekarinnen und Bibliothekare das Land Salzburg im österreichweiten Spitzenfeld halten wird. Derzeit werden in Salzburg die bestehenden Zielvorgaben von den einzelnen Bibliotheken zu 60 bis 80 Prozent erfüllt, so wie in Oberösterreich und Vorarlberg. Nur Wien liegt noch besser (über 80 Prozent).

Elf Mitarbeiterinnen haben heuer ihre Ausbildung zur ehrenamtlichen und nebenberuflichen Bibliothekarin und vier Mitarbeiterinnen die Ausbildung zur hauptamtlichen Bibliothekarin abgeschlossen. 2013 wurden insgesamt 6.700 Aus- und Weiterbildungsstunden absolviert. Damit verfügt das Land Salzburg über viele bestens ausgebildete Bibliothekarinnen und Bibliothekare.

Das Land fördert die öffentlichen Bibliotheken heuer mit 178.000 Euro. Für die gemeinsame "Onleihe" von Stadt und Land Salzburg (elektronische Möglichkeit zum Herunterladen von Medien) wurden 33.000 Euro bereitgestellt. Zusätzlich zu dieser Förderung ist es Bibliotheken möglich, eine Förderung speziell für den Kauf von Materialien und Aufwendungen für Maßnahmen zur Sprach- und Leseförderung zu erhalten. (LMZ/dpk-krie)

Die Online-Mediathek des Landes Salzburg: mediathek.salzburg.at
Die Bibliotheken in Stadt und Land Salzburg: bibliotheken.salzburg.at
Veranstaltungen in Salzburger Bibliotheken: weiterbildung.salzburg.at
Wissenswertes zum Bundesländervergleich kann man einer Bücherei-Landkarte des Bildungsministeriums entnehmen.
Bild: www.leseland.salzburg.at