asdf
 

Nicht nur burschikos!

CD-KRITIK / MARIANNE CREBASSA / OH BOY!

06/08/17 Frauen als Männer verkleidet gehören nicht nur in die Komödie. Hosenrollen bieten wandlungsfähigen Sängerinnen gute Gelegenheit, Bandbreiten an vielschichtigen Gefühlen auszuleben. Marianne Crebassa gelingt das hörenswert auf ihrer neuen CD mit dem Mozarteumorchester unter der Leitung von Marc Minkowski.

Weiterlesen

Liederliche Gesellschaft von allerley Humor

CD-KRITIK / SCHABERNACK

04/07/17 Den Kopf zieht man unwillkürlich ein, wenn die Schlacht losbricht und der Violone ungefähr ein akustisches Abbild gibt, wie Schwerthiebe sich anfühlen müssen. Heinrich Ignaz Franz Bibers „Battalia a 10“ klingt danach aus mit einem herzzerreißenden „Lamento der Verwundeten Musquetir“.

Weiterlesen

Des Papsts und Türken Mord

CD-KRITIK / BACH / GAECHINGER CANTOREY

14/06/17 Wie ist das doch gleich mit Ökumene? „Erhalt uns Herr, bei deinem Wort, und steur' des Papsts und Türken Mord...“ Na ja, wir wollen im Luther-Gedenkjahr nicht ketzerisch herumgrübeln über das Gehört-Sich im Umgang unter Glaubensbrüdern. Schon gar nicht am Tag vor Fronleichnam, einem Fest, das seinerseits der Schaustellung katholischen Selbstbewusstseins dient.

Weiterlesen

Aus der italienischen Heimat der Niederländer

CD-KRITIK / MESSEN VON ISAAC UND DE RORE

29/05/17 Das Ensemble Gilles Binchois ist geeignet wie wenige andere, um ein Bild mittelalterlicher Liturgie an der Schnittstelle zwischen Mittelalter und Renaissance zu zeichnen. Sein Leiter Dominique Vellard ist nämlich nicht nur höchst stilkundig in der mehrstimmigen Musik, sondern er hat auch eine Antenne für den Gregorianischen Choral.

Weiterlesen

Unbekanntem auf der Spur

CD-KRITIK / MIRGA GRAŽINYTÉ-TYLA

10/05/17 Leider nicht mehr lange ist Mirga Gražinyté-Tyla am Salzburger Landestheater engagiert. In den nächsten Tagen und Wochen macht sie sich für litauische Landsleute stark – aber sie setzt sich, auf einer CD mit der Kremerata Baltica, auch für Mieczyslav Weinberg ein.

Weiterlesen

Als wär's ein Stück von ihm

CD-KRITIK / BLÄSERPHILHARMONIE MOZARTEUM / BENJAMIN SCHMID

04/05/17 25 Jahre ist es alt, Friedrich Guldas Konzert für Violoncello und Blasorchester. Er und sein Widmungsträger, der jüngst verstorbene Heinrich Schiff, können die von „Teufelsgeiger“ Benjamin Schmid verantwortete Bearbeitung nicht mehr hören. Sie hätten aber sicher diebische Freude dran gehabt.

Weiterlesen

Mozart nörgelte an Clementi herum

CD-KRITIK / MOZARTEUMORCHESTER / IVOR BOLTON

21/04/17 Ivor Bolton widmete sich 2015 im Großen Saal des Mozarteums mit Mozarteumorchester für eine CD-Aufnahme einem seiner Herzensanliegen in Gestalt der vier bei uns so gut wie unbekannt gebliebenen letzten Sinfonien von Muzio Clementi.

Weiterlesen

Die stille, sinnige Fröhlichkeit

CD-KRITIK / SCHUBERTIADE

20/04/17 Das „Morgenlied“ ist ja eigendlich ein Abendlied, denn es läuft hinaus auf den (Lebens)Abend, auf die stille Betrachtung des Mondes, auf den „Widerschein der Jugendzeit“. Er (und er allein) sichert denen, die da „geduckt im Nest“ sitzen „die stille, sinnige Fröhlichkeit“.

Weiterlesen

Echtes Musiktheater

CD-KRITIK / CARLO FARINA

19/03/17 Man muss sich das erst ins Gedächtnis rufen: In der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts, als Musiker wie Carlo Farina das spieltechnische Spektrum der Violine nachhaltig erweiterten, hinkte der Notendruck noch deutlich nach. Da tauchte etwa die Idee auf, mit Doppelgriffen Effekt zu machen.

Weiterlesen

Aus Friedrichs Musik-Experimentalstudio

CD-KRITIK / DOROTHEE OBERLINGER

05/04/17 Die Blockflöte hatte ausgedient, die Querflöte lief ihr ob besserer dynamischer Möglichkeiten den Rang ab: Die Wirklichkeit ist entschieden differenzierter als dieser arg simplifizierende Befund im Nachhinein. Auch für den Quantz-Verehrer Friedrich den Großen war die Blockflöte vermutlich kein Ding aus der Musikwelt von gestern.

Weiterlesen

Ein Königs-Requiem vor erlauchtem Publikum

CD-KRITIK / NEUKOMM / REQUIEM

23/03/17 Im Wiener Stephansdom, am 21. Jänner 1815: Über dreihundert Sängerinnen und Sänger sind aufgeboten, um eine Gedächtnismesse anzustimmen für den im Zuge der Französischen Revolution enthaupteten Ludwig XVI.

Weiterlesen

Wo es überall heiß hergeht

CD-KRITIK / FIRE MUSIC

01/03/17 Bransle de la torche, ein Schreittanz mit Fackel. Ein solcher Stücktitel aus Praetorius' Sammlung "Terpsichore" würde noch nichts Böses ahnen lassen. Er eröffnet aber eine gar feurige Musik-Anthologie. Reden wir ruhig auch amheutigen Aschermittwoch also vom Feuer.

Weiterlesen

Musik mit Interpretations-Mehrwert

CD-KRITIK / JOHANN BERNHARD BACH

27/02/17 Wollte man die Verwandtschaft erklären, würde man ohne Zeichenblatt und Stift schwerlich auskommen. Johann Bernhard Bach (1676-1749) und Johann Sebastian waren Cousins zweiten Grades.

Weiterlesen

Himmelsleiter mit vielen Sprossen

CD-KRITIK / TOWARDS HEAVEN

22/02/17 Schon glaubt man, der Besuch beim Therapeuten werde sich nicht länger aufschieben lassen. Jedenfalls fehlt es in Georg Muffats Sonata 2 in g-Moll aus der Sammlung Armonico tributo nicht an Melancholie und Trübsinnigkeit aller Art.

Weiterlesen

Achtzehn plus eins

CD-KRITIK / FAZIL SAY

03/02/17 Mit der „leichten“ Sonata facile KV 545 trat Fazil Say als Kind erstmals öffentlich auf. Von da an beschäftigte er sich immer wieder mit Wolfgang Amadé Mozart. 2014/15 spielte er in drei Sitzungen zu je vier Tagen alle Klaviersonaten an dessen Geburtsort ein.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014