Zirkus-Theater Interkulti

ARGE KULTUR / SCHULPROJEKT

13/07/10 Vor dem Hintergrund der kulturellen Vielfalt an der eigenen Schule hat man in der Volksschule Nonntal im vergangenen Schuljahr das Motto "Soziales Lernen und Integration" ausgegeben. In diesem Zusammenhang entstand auch das fächer- und klassenübergreifende Projekt "Zirkus-Theater Interkulti".

altEdith Zehentmayer und Barbara Wick, die Projektleiterinnen der Kinderkulturwoche, haben den "Zirkus-Theater Interkulti" gemeinsam entwickelt. In acht Workshops erarbeiteten die Volksschülerinnen und Volksschüler, angeleitet von Gästen aus unterschiedlichen Kulturen, ein eigenes Theaterstück. Dieses beschreibt das Leben in einer internationalen Artisten-Gemeinschaft im Zirkusgenre und zeigt positive Aspekte kultureller Vielfalt. "Die Kinder waren begeistert und mit Freude dabei", erzählen Edith Zehentmayer und Barbara Wick: "Sie schrieben eigene Texte, erdachten und gestalteten individuelle Rollen und Figuren, probierten neue Handlungsweisen und bastelten auch selbst Kostüme und Requisiten."

Am letzten Projekt- (zugleich auch letzten Schultag) hieß es dann endlich "Manege frei!" im vollen ARGEkultur-Saal: Die Kinder führten ihr Theaterstück "Sommervormittagstraum" vor geladenem Publikum auf. In der Pause bestaunte altund genoss man internationale Köstlichkeiten, die von den Eltern vorbereitet wurden.

Die unkonventionelle, integrative Projektwoche Zirkus-Theater Interkulti hinterließ bei allen Beteiligten einen bleibenden Eindruck. "Kinder verschiedenen Alters, unterschiedlicher Begabungen, Kulturen, Interessen und Religionen arbeiten gemeinsam mit LehrerInnen und KünstlerInnen an einem großen, gemeinsamen Thema", so beschreibt die Direktorin der VS Nonntal Ulrike Margreiter das Projekt Zirkus-Theater Interkulti. "Nicht nur, dass die Kinder eine wunderschöne, vergnügliche und unvergessliche letzte Schulwoche erleben, sondern auch die Möglichkeit bekommen, einen kreativen Schaffensprozess mitzuerleben und mitzugestalten. Das gemeinsame, lustvolle Tun in der Gruppe steht im Vordergrund. Geübt werden unterschiedlichste Fertigkeiten, Konzentration und Ausdauer, aber auch Einfühlungsvermögen und Rücksichtnahme. Es sind bleibende Erfahrungen fürs Leben, die die Kinder machen." (ARGEkultur)

Bilder: Volksschule Nonntal