asdf
 

Literaturkritik im Überlebenskampf

LESEPROBE / KLAUS SIBLEWSKI / DER GELEGENHEITSKRITIKER

14/02/18 Was Sie schon immer über Literatur wissen wollten und nicht zu fragen wagten. K. ist ein Gelegenheitskritiker, einer aus der zweiten Reihe, der aber für eine Reihe namhafter Rundfunkanstalten über wichtige Bücher schreibt. Die Gespräche, die er mit Redakteuren über Neuerscheinungen führt, sind unverblümt und witzig. Gleichzeitig beschäftigen K. zunehmend Überlebensfragen und auch der Kampf um die Sendeplätze für Buchkritiken wird härter... – Hier eine Leseprobe.

Weiterlesen

Phantomschmerz nach dem Leben

LESEPROBE / MILENA MICHIKO FLAŠAR / HERR KATŌ SPIELT FAMILIE

05/02/18 Eigentlich könnte Herr Katō nun das alte Radio reparieren oder die Plattensammlung ordnen. Doch als er der jungen Mie begegnet, die ihm ein seltsames Angebot macht, beginnt er die Dinge anders zu sehen. „Herr Katō spielt Familie“ ist ein nachdenklicher Roman über Erinnerungen und unerfüllte Träume, über einen späten Neuanfang und über das Glück. – Hier eine Leseprobe.

Weiterlesen

„Zu unserem Kreis gehört noch Brecht“

LESEPROBE / REIBER / GOTTFRIED VON EINEM

23/01/18 Das Nachkriegs-Salzburg als ein „Weimar des 20. Jahrhunderts“? Dafür brauchte es einen großen Dichter, schreibt Joachim Reiber in seiner Biographie über den Komponisten Gottfried von Einem. „Und der bot sich an. Der Heimkehrer Bert Brecht suchte wieder Fuß zu fassen.“ Streiflichter auf Gottfried von Einems Ende als Direktoriumsmitglied der Salzburger Festspiele. Eine Leseprobe.

Weiterlesen

Schrift Kaliber 22

LESEPROBE / ULRICH KOCH / SELBST IN HOHER AUFLÖSUNG

17/01/18 Alles erwartet man, nur nicht die Bitte „stellt mir eines hin“ am Ende der Darstellung der Allgegenwart des Morgenradios. „Es wäre zu wünschen, dass den Gedichten dieses freundlichen Misanthropen endlich eine größere Aufmerksamkeit zuteil wird“, schrieb Martin Brinkman in der ZEIT über Ulrich Koch. – Hier eine Leseprobe.

Weiterlesen

Vom Schweigen über die Blitze

LESEPROBE / FLORJAN LIPUŠ / SEELENRUHIG

08/01/18 „Es sind nur hundert Seiten, aber was für welche! Florjan Lipuš bringt es fertig, darin nicht nur ein ganzes Leben, sondern vor allem das Leben als Ganzes unterzubringen.“ Florjan Lipuš, geboren 1937 in Kärnten, lebt in Sele/Sielach in Unterkärnten. Er veröffentlicht auf Slowenisch, mehrere seiner Bücher erschienen in deutscher Übersetzung. Johann Strutz hat „Seeleruhig“ aus dem Slowenischen übersetzt. – Hier eine Leseprobe.

Weiterlesen

Nicht nur Schall, auch Rauch bitte!

LESEPROBE / BORSTENVIEH UND DONAUWALZER

15/12/17 Wenn es nach dem Julianischen Kalender ginge, dann wäre am 13. Dezember die längste Nacht im Jahr, also die eigentliche Jahreswende. So kommt Lucia, die Heilige des Lichts (und des Augenlichts) zu ihrem Gedenktag. - Eine Leseprobe aus dem Buch „Borstenvieh und Donauwalzer“ von Reinhard Kriechbaum.

Weiterlesen

Einkaufen statt Feiern

LESEPROBE / SALZBURGER BRAUCH

07/12/17 Man kann es durchaus so sagen: Einkaufen am 8. Dezember, der eigentlich ein Feiertag wäre, ist längst der Brauch. Genau darum hat DrehPunktKultur-Chefredakteur Reinhard Kriechbaum in seinem im Vorjahr erschienenen Buch „Salzburger Brauch“ auch dem 8,. Dezember ein Kapitel gewidmet. Wer weiß heute noch, worum es zu „Maria Empfängnis“ wirklich geht?

Weiterlesen

Zwischen Soizbuagarisch und global basic English

LESEPROBE / CLEMENS M. HUTTER / STADTWANDERN

02/11/17 28 entschleunigte Wege durch die Stadt. Gleich für den ersten empfiehlt Clemens M. Hutter, um fünf Uhr früh in die Innenstadt zu gehen. Hutter ist 87, da braucht man nicht mehr so viel Schlaf. Aber der frühe Aufbruch hat schon etwas für sich. Fremde trifft man keine, nicht mal Einheimische. An sie richtet Hutter sein neu und in erweiterter Form aufgelegtes Buch „Stadtwandern in Salzburg“. - Hier eine Leseprobe.

Weiterlesen

In die Mitte eines Menschen schauen

LESEPROBE / HERBERT SKLENKA / CHAMÄLEONHIMMEL

24/10/17 Bijou, das Weisenkind zieht mit dem Wanderzirkus, Kamelfrau, Hühnermann und Baumspringer, durch die Ebenen am Südrand der Sahara. Andere Leute in Herbert Sklenkas Roman „Chamäleonhimmel“ sind Eberhard, der desillusionierte Entwicklungshelfer und die Schweizerin Mariechen, die ein Lepradorf betreibt. Zwei Welten prallen aufeinander. - Hier eine Leseprobe.

Weiterlesen

Geprügelt und verehrt

LESEPROBE / BRANDHUBER / JESSAS MARIA THERESIA!

23/10/17 War Maria Theresia eine Emanze? Wer war Maria Theresias Bademeister? Der Kaiserin wird heuer ausgiebig gedacht, doch bleiben Fragen. Der Salzburger Historiker Christoph Brandhuber stellt gleich hundert davon – und beantwortet sie mit wissenschaftlicher Lauterkeit und viel Humor. Also: Glaubte Maria Theresia an Hexen? - Hier eine Leseprobe.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014