asdf
 

Heizschwammerl

GLOSSE

04/09/20 Von Reinhard Kriechbaum – Also sprach Harald Mahrer, Chef der Wirtschaftskammer: Angesichts der Corona-kränkelnden Gastronomie sei es „total widersinnig“, im Herbst die Schanigärten wegzuräumen. Wozu gibt’s Heizschwammerl? Neidlos gestehen wir wieder einmal der Wirtschaft zu: Von ihr könnte die Kultur noch viel lernen.

Weiterlesen

Schweinefleisch und Noten vom Nahversorger!

GASTKOMMENTAR

01/02/20 Viele Menschen in Salzburg bewegt, dass die Mayrische – die einzige Musikalienhandlung zwischen München und Wien – in wenigen Wochen zugesperrt wird. Helmut Zeilner, Salzburger Landeschorleiter, vergleicht den Notenhandel mit dem Verkauf von Nahrungsmitteln aus der Region.

Weiterlesen

Gesundheits- und Konsumentenschutz

KOMMENTAR

31/08/20 Von Reinhard Kriechbaum – Hat man eigentlich Bundespolitiker in Salzburg gesichtet im Verlauf der vergangenen vier Festspielwochen? In größerer Zahl sind sie erst am vierten Wochenende, also nach Woche drei, aufmarschiert. Und da war wohl der Besuch des deutschen Bundespräsidenten die Triebkraft und eher nicht das kulturelle Interesse.

Weiterlesen

Nur Mut, ihr Lieben!

GLOSSE

27/08/20 Von Reinhard Kriechbaum – Wenn wir uns geduldig anstellen bei den Eingängen in die Festspielhäuser, Personalausweise bereit halten, Barcodes scannen lassen und den Mundschutz auch während der Vorstellung aufbehalten – da kommt uns schon gelegentlich schon vor, dass man im Kultur-Umfeld ganz besonders karniefelt wird. Das Publikum nicht weniger als die Kunstschaffenden.

Weiterlesen

Sinngeber und Arbeitgeber

KOMMENTAR

21/08/20 Von Reinhard Kriechbaum – „Keine Verfassung, ein Memorandum“ habe man geschrieben, betonte Intendant Markus Hinterhäuser am Freitag (21.8.) bei der Unterzeichnung. Also eine Denkschrift. Etwas, was künftige Festspiel-Leitungen und ihre Geldgeber zumindest im Hinterkopf behalten sollten.

Weiterlesen

Dichtung in den Öffis

GLOSSE

15/08/20 Von Werner Thuswaldner – „Maske auf, Naserl rein, so muss das sein“. Welcher österreichische Poet, welche Poetin diesen Reim, der als Durchsage in den öffentlichen Verkehrsmitteln Wiens ertönt, geschaffen hat, ist nicht bekannt.

Weiterlesen

Fächerpolka. Schlangenwahl.

KOMMENTAR

09/08/20 Von Heidemarie Klabacher – Fächeln verboten. Das ist – echt nicht zynisch gemeint – eine gute Nachricht. Die Luft-Verquirlerinnen in Oper und Konzert stören beim Schauen und beim Hören. Nicht wenige der Fächer-Dinger klappern nämlich. Damit ist jetzt Schluss und das ist gut so. In Summe freilich scheinen die Anti-Corona-Bestimmungen der Festspiele von zunehmender Panik zu zeugen.

Weiterlesen

Non olet, non infectat

KOMMENTAR

02/08/20 Von Reinhard Kriechbaum – Geht gar nicht anders, als an einen Clash of Civilication zu denken in diesen ersten Festspiel-Tagen. Das Damoklesschwert von Covid-19 hängt über uns und den Festspielen in etwa so wie die Werbe-Fahne der Festspiele für Cosi fan tutte über dem munter plätschernden Brunnen am Platzl. Reißt der dünne Faden?

Weiterlesen

Schritte auf dem Boden statt Blasen

KOMMENTAR

17/06/20 Von Reinhard Kriechbaum – Auch wenn die Kulturinstitutionen wieder aufsperren dürfen: Die Kultur bleibt fürs Erste ein Verlustgeschäft, denn auch die aktuellen Lockerungen lösen bei fast allen Einrichtungen eine finanzielle Mehrbelastung aus. Sie dürfen, selbst wenn sie in „Vollbetrieb“ gehen, nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern empfangen.

Weiterlesen

Hoffnung wächst bei klarem Himmel

GLOSSE

15/06/20 Von Reinhard Kriechbaum – So wäre es geplant gewesen: Menschen aus der Kultur- und Kunst-Branche nehmen in großer Menge schweigend auf dem Residenzplatz Aufstellung, mit Blick Richtung Osten. Und das eine Stunde lang, heute Montag (15.6.) an 18 Uhr. Eine Demonstration für gerechte Entlohnung für Künstlerinnen und Künstler.

Weiterlesen

Wahre Größe kennt keine Zahl

KOMMENTAR

09/06/20 Von Heidemarie Klabacher – „Es ist die Dimension der Festspiele der Sechzigerjahre. Das Maß, das die Festspiele groß gemacht hat.“ Festspiel-Intendant Markus Hinterhäuser ist überzeugt, dass sich in der Kultur nach der Krise etwas ändern wird. „Vom Fetisch der ständigen Rekorde werden wir uns vielleicht verabschieden müssen.“

Weiterlesen

Deutsch lernen in der Summer School

KOMMENTAR

04/06/20 Von Reinhard Kriechbaum – Im Moment interessieren sich alle Medien ausschließlich dafür, wann endlich und ob überhaupt wir uns wieder an den italienischen Stränden an der oberen Adria grillen lassen dürfen. Es gäbe entschieden wichtigere Themen.

Weiterlesen

Die heimische Kulturszene pauschal verunglimpft

IM WORTLAUT / TOMAS FRIEDMANN

03/06/20 Kommt Salzburgs Kulturszene jetzt, da Lockerung angesagt ist, zu langsam wieder in Fahrt? Fehlt es an Kreativität und Mut? Tomas Friedmann, Leiter des Salzburger Literaturhauses, viele Jahre lang auch im Dachverband Salzburger Kulturstätten federführend engagiert, hat äußerst erbost auf einen Leitartikel in den Salzburger Nachrichten reagiert. Sein offener Brief an die Leiterin des Kulturressorts im Wortlaut.

Weiterlesen

Theater und andere Freudenhäuser

GLOSSE

18/05/20 Von Reinhard Kriechbaum – Wie Lockerung für die Kultur real aussieht – eine entsprechende Änderung der Bundesverordnung ist seit 15. Mai in Kraft – hat die IG-Kultur zusammengeschrieben. Es ist höchst ernüchternd. Wieder einmal bestätigt sich, dass die Kultur in der derzeitigen Bundesregierung keine Sympathisanten, geschweige denn Fürsprecher hat.

Weiterlesen

Salutschüsse

GLOSSE

15/05/20 Von der Stadt Salzburg – Wir gestehen, dass uns diese Glosse in den kühnsten Träumen nicht eingefallen wäre. Und drum schmücken wir uns auch nicht mit fremden Federn, sondern lassen das InfoZ, den Informationsdienst der Stadt Salzburg, mit eigenen Worten schildern, was heute am Alten Markt los war.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014