asdf
 

Beneidenswerter literarischer Fanatismus

RAURISER LITERATURTAGE

26/03/12 Ob man darüber schreibt oder schweigt, jeder Schriftsteller nährt sich intensiv aus seiner Kindheit, meint Sibylle Lewitscharoff. Brita Steinwendtner führte das traditionelle „Gespräch über Kindheit“ am Samstag-Vormittag (24.3.) der Literaturtage mit Sibylle Lewitscharoff, Juri Andruchówytsch und Aleš Šteger. Der international besetzte Samstag-Abend war ein Marathon - mit einer Wortkaskade auf Brita Steinwendtner zum guten Schluss.

Weiterlesen

„Nauz“ heißt „Futtertrog" auf Ladinisch

RAURISER LITERATURTAGE

23/03/12 „Mein Vater gab mir das Geld, das ich beim Arbeiten in einer Fabrik während des Sommers verdient hätte, damit ich stattdessen lese. Heute schämen sich die Menschen dafür, gebildet zu sein.“ Das sagte Karl-Markus Gauß am Donnerstag (22.3.) bei seiner Lesung auf der Heimalm in Rauris. Ein Höhepunkt: Die ladinisch und italienisch geschriebenen Gedichte von Roberta Dapunt. 

Weiterlesen

Vom besonderen Zauber des nicht zu Ende Gesagten

SALZ / RAURISER LITERATURTAGE

22/03/12 Die Frühlingsausgabe der Literaturzeitschrift SALZ ist seit Jahren für alle Literaturinteressierten das unverzichtbare Begleitheft zu den Rauriser Literaturtagen. Das Rauris SALZ 2012 erschien gestern Mittwoch (21.3.) zur Eröffnung der 42. Rauriser Literaturtage.

Weiterlesen

Zuhause in der Literatur

RAURISER LITERATURTAGE / ERÖFFNUNG

22/03/12 „Ich stehe mit beiden Beinen fest auf dem Boden, nur auf meinem slowenischen hinke ich von Zeit zu Zeit“. Das sagte die Slowenisch und Deutsch schreibende Autorin Maja Haderlap, die für ihr Romandebüt „Engel des Vergessens“ den Rauriser Literaturpreis 2012 erhalten hat.

Weiterlesen

Für jeden Schmerz eine Glut

RAURISER LITERATURTAGE

20/03/12 „In den Büchern, die ich lese, bleiben die Körper der Menschen unversehrt, fahren mit seligem Ausdruck in den Himmel oder werden im Sturz aufgefangen. Im Gegensatz dazu werden, wie mir schlagartig bewusst wird, in unseren Gräben die Körper von jeher vernichtet, zerstört als Mahnung für diejenigen, die übrig bleiben.“

Weiterlesen

Jetzt die Buchstaben zurückstutzen

LITERATURGÄRTNEREI

20/03/12 „Sie lieben Ihre sprachlichen Gewächse, wissen aber nicht genau, wie Sie diese am besten zurückschneiden sollen?“ Das fragt der Autor Lorenz Müller. Er lädt Schreibwillige in Kooperation mit der ARGEkultur, dem Literaturfest Salzburg und der Literaturgruppe erostepost in die erste „Salzburger Literaturgärtnerei“.

Weiterlesen

Europa ist noch nicht genug erlesen

HINTERGRUND / WIESER VERLAG

13/03/12 Die Politik rettet Banken, nicht Verlage. Was die Kärntner Hypo und den Wieser Verlag eint, ist die Tatsache, dass das Interesse stark in den Osten gerichtet war und sich die Sache nicht wirklich gerechnet hat. Der feine Unterschied: Ein kleiner Privatverlag kann nicht mit Geld aus Steuergeld rechnen, um aus seiner misslichen Lage zu kommen.

Weiterlesen

... dort wo du nicht bist

LITERATURFORUM LESELAMPE

15/02/12 Unter dem Motto „Ortskunde | Ortswechsel“ steht das Lesungsprogramm 2012: „In einer Zeit, die sich durch Mobilität auszeichnet, spiegelt die Literatur diese Bewegungen, erzählt von Reisen in fremde Welten, aber auch von topographischen Erkundungen regionaler Orte und Landschaften.“

Weiterlesen

Was ist Wahrheit?

RAURISER LITERATURTAGE 2012

07/02/12 „So eine Dichte kleiner Bibliotheken auf Bauernhöfen werden Sie sonst nirgends finden.“ Brita Steinwendtner sprach noch einmal vom literarisch-gesellschaftspolitischen Projekt „Rauriser Literaturtage“ und präsentierte das Programm des letzten von ihr verantworteten Festivals. Motto von 21. bis 25. März: „Die Erfindung der Wahrheit“.

Weiterlesen

Fragment, Vollendung und alles zusammen

altLITERATURZEITSCHRIFT MOSAIK

01/02/12 Salzburg hat eine neue Literaturzeitschrift, „Mosaik“ mit Namen: eine längst wieder notwendige studentische Initiative, die ein Publikationsforum abseits der Institutionen bieten möchte und für die Zukunft einiges verspricht.

Weiterlesen

Missratener Sohn kehrt zurück

INTERNATIONALE THOMAS BERNHARD GESELLSCHAFT

27/01/12 Die „Internationale Thomas Bernhard Gesellschaft“ eröffnete heute Freitag (27.1.) ihr Büro in Salzburg. Damit sei, so Bürgermeister und Kultur-Ressortchef Heinz Schaden, Thomas Bernhard „zumindest symbolisch nach Salzburg zurückgekehrt“.

Weiterlesen

Zu treuen Händen

RAURISER LITERATURTAGE / NEUE LEITUNG

24/01/12 Ines Schütz kennt man aus dem Literaturhaus Salzburg, dem sie seit 1995 eng verbunden ist, von Einführungen, Autorengesprächen und Ausstellungen. Manfred Mittermayer von seinen Vorträgen zu Thomas Bernhard, seinen Einführungen etwa beim Filmclub in „Das Kino“ - und natürlich von seinen Büchern. Mit Ines Schütz und Manfred Mittermayer übernehmen zwei Salzburger „Erz-Germanisten“ die Leitung der Rauriser Literaturtage.

Weiterlesen

Nur die Härtesten wären durchgekommen

LITERATUR / INNERHOFER-GEDENKEN

20/01/12 Einen Tag vor Franz Innerhofers zehntem Todestag (er nahm sich am 19.1.2002 in Graz das Leben) luden „Leselampe“ und Residenz Verlag zur 1981 entstandenen Verfilmung des Romans „Schöne Tage“ von Fritz Lehner. Außerdem wurden zu dem Anlass die Neuauflage des Romans und ein Innerhofer gewidmetes SALZ-Heft präsentiert.

Weiterlesen

Augustinus ist an allem Schuld

LITERATURHAUS / LITERATURFRÜHSTÜCK

17/01/12 Kunst im Mittelalter war eine zwiespältige Angelegenheit: Stand sie im Dienst der christlichen Religion war sie lobenswert, widmete sie sich säkularen Angelegenheiten war sie zu verdammen. Manfred Kern sprach beim Literaturfrühstück über Kunst und Künstler im Mittelalter.

Weiterlesen

Angst als Thanatos

DAS KINO / LESELAMPE / FILMCLUB

15/12/11 Erst jüngst haben wir Stefan Zweits 130. Geburtstag gefeiert. 2012 ist seines 70. Todestages und des 150. Geburtstag von Arthur Schnitzler zu gedenken. DAS KINO und das Literaturforum Leselampe laden deshalb zum „Filmclub“ mit Filmen nach bekannten Werken von Zweig und Schnitzler: Am Mittwoch (14.12) waren Stefan Zweigs Novelle „Angst“ und ihre Verfilmung durch Roberto Rossellini Thema im „Filmclub“.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014